Welche Pflege braucht mein Hauttyp? Teil 1

April 21st, 2009

Die Werbung stellt nahezu täglich neue Hautpflegeprodukte vor, die immer besser und immer pflegender sind. Von den Aussagen und den Versprechungen in der Werbung begeistert, machen sich viele Frauen auf den Weg die gesehenen Produkte zu kaufen. Leider achten Sie dabei nicht auf Inhaltsstoffe und den eigenen Hauttyp. Dabei ist dies das A und O bei der Hautpflege. Um seine Haut optimal zu pflegen, muss man zuerst wissen, was für einen Hauttyp man hat und welche Inhaltstoffe sich besonders gut zur Reinugung und Pflege des Gesichts eignen. Bei einem Wellness Wochenende kann man sich viel Zeit für sich und seine Haut nehmen und ein Pflegeprogramm entwicklen, entweder alleine Zuhause oder proffessionell in einem Institut oder Wellnesshotel.

Hauttyp 1- die sensible Haut

trockene, sensible und feuchtigkeitsarme Haut

Die mittlere Partie des Gesichts ist feinporig, die Wangen manchmal gerötet. Oft sind die Lippen trocken und spröde, besonders im Winter verlangt die Haut nach viel Feuchtigkeit. Kleine hektische Flecken können unter Stress entstehen und die Haut rötet sich in den ersten Tagen bei Sonnenbestrahlung.

Wer zu diesem Hauttypen zählt, der sollte für die Reinigung des Gesichts eine Reinigungsmilch, anstatt einer Waschcreme verwenden. Diese Milch sollte idealerweise Mandelöl, Aloe, Strandhafer oder Lecithin enthalten. Der zweite Schritt der Gescihtsreinigung, sollte ein Gesichtswasser darstellen, dies gleicht den ph-Wert der Haut wieder aus und entfernt bei kalkhaltigem Wasser Rückstände von der Haut. Das Gesichtswasser sollte mit einem Wattepad auf Gesicht und Hals aufgetragen werden. Empfehlenswerte Inhlatsstoffe für ein Gesichtswasser für sensible Hauttypen sind Kornblumen, Allanatoin, Lindenblüten und Rosskastanien-Extrakt.

Ein bis zweimal in der Woche sollte man seiner Haut ein Peeling können. Der sensible Hauttyp sollte dabei auf Schleifpartikel im Peeling verzichten, auch sanfte Peelings enfernen abgestorbene Hautschüppchen. Inhaltssoffe wie Algenextrakte, Allantoin oder Maisstärke sollten bei einem sanften Peeling nicht fehlen.

Bei der Tagespflege steht der Schutz gegen Umwelteinflüsse im Mittelpunkt, die Haut sollte vorallem vor UV-Strahlen schützen. Wichtige Inhaltstoffe für eine optimale Tagespflege sind Weizenkeimöl, Vitamin E, UV-Filter und Ceramide. In der Nacht kann sich die Haut erholen und braucht daher besonders viel Feuchtigkeit, um sich zu regenerieren. Empfohlene Ingredenzien sind Gerstenmilch, Proteine, Aminosäuren und Hanföl.

Als Abrundung für eine perfekte Pflege braucht die Haut einmal pro Woche eine pflegende Maske, damit die Haut besser Feuchtigkeit speichern kann. Ginko-Extrakt, Jojobaöl und Mucopolysaccharide sollten in einer guten Maske enthalten sein.

Worauf muss man achten wenn man sich Wellness-Like ernähren will?

April 21st, 2009

Die Ernährung ist heute ein großer Bestandteil unseres Wohlbefindens.

Es ist nicht mehr die reine Nahrungsaufnahme wichtig, sondern viel mehr das Drumherum,. Man legt viel mehr Wert auf eine tolle Atmosphäre beim Essen, und vor allem legt man Wert darauf was man isst. Der Trend geht immer mehr in die Richtung , das man bewusst isst, man sich vorher informiert was gut ist und was nicht. Es gibt viele Diäten, die versprechen, das sie genau die Richtige für uns wären. Viele Diäten versprechen das man alles essen kann und man sich rund um wohl fühlt. Dabei ist richtige Ernährung gar nicht so schwer! Es kommt einfach auf ein paar Regeln an die man einhalten sollte.

Man sollte regelmäßig Sport machen ( mind.2-3 x pro Woche, 20-30 min), Alkohol nur in Maßen.

Bei der Ernährung sollte die Basis einer vollwertigen Ernährung Getreide sein. Vollkorn enthält wenig Fett aber dafür viele Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Spurenelemente. Wenn man sich eine Pyramide erstellt in der man sieht was man essen soll und was eher nicht wird diese wie folgt auf gebaut.

Der Grundstein ist das Getränke -> hier sollte man darauf achten das man mind. 1,5 Liter täglich zu sich nimmt, vorwiegend Mineralwasser), dann kommen Getreideprodukte die man mehrmals täglich zu sich nehmen sollte, darunter zählt man z.B. Bot, Teigwaren, Nudel, Kartoffeln und Hülsenfrüchte.

In der dritten Ebene kommt das Gemüse und Obst. Sie sind kalorienarm, liefern Vitamiene, Mineralien und Ballaststoffe und sind meist preiswert. Beim Obst sollte man auf keinen Fall sparen. Es ist sättigend, beugt eine große Anzahl von Krankheiten vor und ist reich an Pflanzenstoffen.

Man sollte am Tag 2 Stück Obst und 3 Stück Gemüse essen.

Fisch und Milchprodukte ( sie unten) kommen dann im Aufbau der Pyramide an vierter Stelle. Fischprodukte sollte man 1-2 x in der Woche und Milchprodukte wieder 2mal täglich zu sich nehmen. Bei den Milchprodukten können sie z.b. 2 Scheiben Käse essen, denn das sind wichtige Bausteine für ihre Knochen. Wer gerne Milch trinkt sollte aber darauf achten das er fettarme Milch und keine Milchmixgetränke nimmt den die enthalten wiederum viel Zucker.

Wer natürlich auf sein Fleisch nicht verzichten will der ist in der fünften Ebene von unserer Pyramide richtig angekommen. Hier steht nämlich die Fleisch und Eier. Fleisch, Fisch und Eier sollten aber nur ein kleiner Teil des Speiseplans ausmachen, den je höher wir in der Pyramide kommen um so ungesunder sind die Nahrungsmittel.

Ganz oben in der Spitze der Pyramide stehen die tierischen Fett und Süßigkeiten.

Im Gegensatz zum pflanzlichen Eiweiß enthält tierisches Eiweißbausteine im richtigen Verhältnis.

Man sollte darauf achten nicht mehr als 700gr. Fleisch am Tag zu essen und nicht mehr als 3 Eier in der Woche. Fett hat einen schlechten Ruf aber man sollte niemals darauf verzichten, da Fett Energie liefert und Träger von Vitamin A,D,E und K ist.

Man darf jedoch nicht den Spaß am Essen verlieren und ist auch mal eine Pizza erlaubt aber dafür wird dann eine extra Runde gelaufen.

Beautyfalle Gesichtspflege: Vernachlässigen sie nicht Ihren Hals

April 15th, 2009

Ein schönes straffes Gesicht und ein frischer Teint ist besonders Frauen sehr wichtig, deshalb wird täglich geppeelt, gecremt, geklopft, gezupft und massiert, alles für die Schönheit und die Jugend der Haut. Doch was nützt die tägliche Prozedur, wenn man das wahre Alter dennoch sieht, zwar nicht im Gesicht -denn das ist ja gut gepflegt- sondern am Hals. Bei den meisten Frauen kann man das Alter am Hals ablesen, denn diese Stelle des Körpers wird viel zu oft vernachlässigt. Sehen Man sollte den Hals als Verlängerung des Gesichts ansehen, denn warum sollte man am Kinn mit dem cremen aufhören? Der Hals sollte immer in das persönliche Beautyprogramm integriert werden, was man für das Gesicht tut (peelen, cremen etc.), sollte man auch für den Hals und am besten auch das Dekoletté machen. Beugt man Halsfalten frühzeitig vor, sieht man auch im Alter noch frisch und jung aus und nicht wie ein Baum, bei dem man die Altersringe (am Hals) zählen kann. Mit ein paar Tricks kann der Hals jahrelang faltenfrei bleiben. Da die Haut am Hals um einiges dicker ist, als die im Gesicht, sollte man den Hals vor der Pflege vorbereiten, damit die Haut aufnahmefähiger ist. Einen Waschhandschuh im warmen bis heißen Wasser erwärmen und auswringen, dann wird er für ein paar Minuten auf den Hals gelegt. Im Anschluss sollte man ein spezielles Öl auf Jojoba- oder Weizenkeimbasis auftragen und gleichmäßig einmassieren. Als Abschluss folgt eine regenerierende Nachtcreme, so wird der Hals schön zart und glatt. Diese Pflege kann man seinem Hals ruhig täglich gönnen, mindestens aber 3 mal die Woche. Auch ein schonendes Peeling, das abgestorbene Hautschuppen entfernt, kann am Hals angewendet werden, allerdings nicht so häufig, wie im Gesicht. Ein bis zwei Halspeelings im Monat reichen völlig aus. Wenn man seinem Hals einmal auf eine ganz besondere Weise pflegen möchten, dann gönnt man sich einen Tag in einem Luxus Spa, dort wird der Hals mit den richtigen Pflegeprodukten- und techniken verwöhnt.

Wellness für den Alltag entdecken

April 14th, 2009

Mit dem Wort Wellness wird oft eine teure und weite Reise verbunden. Die modernen Wellnesshotels in der ganzen Welt werben mit den großen Spa Bereichen und wohltuenden Anwendungen. Doch es muss nicht immer eine Reise in die weite Welt sein, damit man Wellness erleben kann. Wellness kann man auch im Alltag integrieren und für sich persönlich interpretieren. Wichtig ist zuerst die Entscheidung, dass man sich bestimmte Ruhepole schaffen möchte. Der Entschluss, im eigenen Leben Wellnessoasen einzurichten ist der erste wichtige Schritt. Im zweiten Schritt sollte man sich nun überlegen, in welchen Tätigkeiten und Beschäftigungen die persönliche Entspannug gefunden werden kann.
Die äußeren Umstände und Gegebenheiten spielen dabei eine große Rolle. So sollten beispielsweise störende Geräusche abgestellt werden. Faktoren, die zum persönlichen Wohlbefinden führen sollten hingegen hergestellt werden. Schon das Öffnen des Fensters sorgt für angenehm frische Luft, bei der man durchatmen kann. Auch bequeme Kleidung und gedämmtes Licht können Wohlfühlfaktoren darstellen. Wer sich gerne in der Natur aufhält sollte einen Spaziergang machen. In der Ruhe und Abgeschiedenheit der Natur lässt es sich gut entspannen und abschalten. Die Natur bietet viele Orte, die von den Alltagssorgen befreien können. Der Wald oder auch das weite Feld sind zwei Zufluchten, die die Natur für uns gestresste Menschen bereit hält.
Ein Spaziergang in unberührter Natur steht leider nicht allen Menschen so schnell und einfach zur Verfügung. Wer mitten in der Stadt wohnt, kann dem Lärm und der Enge nicht so schnell entfliehen. Da kann auch ein ruhig gelegenes Cafe oder ein Stadtpark eine Oase der Ruhe bieten. Wem das zu trubelig ist, der sollte sich in seinen eigenen vier Wänden zurückziehen. Wenn man die Familienmitglieder um Rücksicht bittet, kann man sich in einem Zimmer eine private Wellness Oase schaffen. Ein entspannendes Bad oder ein kleiner Tagtraum können einen Wellness Urlaub für ein paar Stunden bedeuten.

Search
Categories
Bookmarks